Köster + PartnerKöster + Partner

Die 12 Alignments

Unser Orientierungsrahmen für Organisationsentwicklung  und -design – Ihr Weg zu nachhaltigem Erfolg

Unternehmen sind zunehmend auf der Suche nach neuen Wegen, die nicht nur die materiellen Bedürfnisse von Kunden und Mitarbeitern adressieren, sondern auch den Einfluss der Organisation auf die Umwelt und die menschlichen Grundbedürfnisse, wie Wertschätzung, Zugehörigkeit und Sinn, berücksichtigen.

Die 12 Alignments gleichen einem Kompass, der dazu dient, Organisationen durch starke Veränderungen im globalen Umfeld zu navigieren und auf nachhaltiges Wachstum auszurichten. Die 12 Alignments stellen eine konsistente Methode dar, um Organisationen gleichsam einem Scanner zu durchleuchten mit dem Ziel, das Unsichtbare sichtbar zu machen.

Um was geht es bei den 12 Alignments?

  • Das Modell dient dazu, innezuhalten und die Perspektive zu wechseln. Durch eine Art Helikopterblick werden neue Lösungswege aus einer übergeordneten Ebene sichtbar gemacht.
  • Es verhilft zu einem klaren, übergeordneten Blick, indem es Komplexität reduziert ohne zu stark zu vereinfachen.
  • Es dient zum integrativen Denken in Zusammenhängen und hilft Organisationen resilienter zu werden.
  • Die 12 Alignments dienen als Orientierung und geben einen Handlungsrahmen zur Weiterentwicklung des Unternehmens vor.
  • Es ist ein Modell, mit dem man die Organisation rekalibrieren kann, um sie in einem dynamischen Umfeld ins Gleichgewicht zu bringen.

Was kann ich mit den 12 Alignments machen?

  • Die 12 Alignments sind ein Modell zur Problemlösung. Auftretende Probleme werden im Modell den Alignment Sphären zugeordnet. Dabei zeigt sich, in welchen Sphären die Ursachen der Probleme angesiedelt sind, wie diese miteinander in Verbindung stehen und wo es dringlich zu löschende Brandherde gibt. Aus diesem Bewusstsein heraus zeigen sich neue und kreative Lösungswege.
  • Einzelne Teammitglieder werden in die Lage versetzt, Probleme in ihren Aufgabenfeldern in erweiterten Zusammenhängen zu sehen und Spannungsfelder zu identifizieren.

Welche „Symptome“ zeigt eine Organisation, die nicht in Balance ist?

  • „Allergische Reaktionen“ auf Schlagworte wie ‚Change‘, ‚Strategie‘ und „höher, weiter, schneller“
  • Lösen von Problemen durch neue Regeln
  • Wenn das Gefühl vorherrscht, dass man nicht gerne zur Arbeit geht
  • Zunahme von widersprüchlichen Informationen aus verschiedenen Quellen
  • Vertagung von Entscheidungen
  • Diskussionen ohne konkrete Ergebnisse
  • Häufiger Wechsel von Verantwortlichkeiten
  • Grüppchenbildung
  • Abteilungen arbeiten gegeneinander
  • Die Einstellung: „Man kann alles mit Prozessen verbessern“
  • Dichte von (außerordentlichen) Meetings

Woran merke ich, dass eine Organisation zunehmend in Balance kommt?

  • Bemerkbarer wertschätzender Umgang unter den Mitarbeitern
  • Freundliche, lachende Gesichter
  • Engagierte Mitarbeiter, die Eigeninitiative ergreifen
  • Bereitschaft zum offenen Austausch über gemachte Fehler
  • Klare Ausrichtung der Organisation mit konkreten Zielen, die alle Mitarbeiter gleichermassen verstehen
  • Gesunde Verteilung von Projekten innerhalb der Organisation
  • Ruhige Haltung gegenüber unerwarteten Veränderungen
  • Führungskräfte mit Durchblick, Entscheidungsfreude und Empathie

Was ist der erste Schritt in Richtung Alignment?

Zuerst finden wir gemeinsam mit Ihnen heraus, wo Ungleichgewicht besteht. Dies kann im Rahmen eines 1-Tages-Workshops, auch „Health Check“ genannt, geschehen. Gemeinsam sprechen wir die einzelnen Bereiche, die „Alignment Sphären“ durch und analysieren sie auf Ungleichgewicht. Vor diesem Hintergrund entscheiden Sie, welche Misalignments zuerst angegangen werden sollen. Je nachdem, um welche Art Misalignment es sich handelt, unterstützen wir Sie bei der Erarbeitung geeigneter Maßnahmen und begleiten deren Umsetzung.

Welcher Zeitraum ist realistisch, um eine Organisation wieder in Balance zu bringen?

Alignment-Prozesse hängen von der Veränderungsbereitschaft der einzelnen Organisationsmitglieder und der Durchsetzungskraft des Top Managements ab: wenn bürokratische Hürden klein gehalten werden und Klarheit und Entscheidungskraft auf Seiten der veränderungstreibenden Personen herrscht, kann der Prozess beschleunigt werden. Je nach Größe des Teams, der Organisation und des Ausmasses der Misalignments, kann der Transformationsprozess zwischen 6-24 Monaten dauern.

Welchen persönlichen Nutzen haben die 12 Alignments für mich?

Mit dem Modell kann man eine erweiterte, integrative Art des Denkens und Fühlens einüben. Die häufige Nutzung des Modells führt zu mehr Bewusstheit und mehr Resilienz.

Kontakt

Prof. Dr. Kathrin Köster

 koester@koesterpartner.de